Zukunftsvisionen

Zukunftsinvestitionen

 

Das Weltkulturerbe/

The World-Cultural- Heritage

 

Ursula Sabisch, Meesenring 4, 23566 Lübeck, Deutschland

An die                                                        

ILS – Institut für Lernsysteme GmbH                

Doberaner Weg 18-22


22143 Hamburg



Lübeck, 4. Februar 2011

Investition in eine Zukunft______________________________________________________________

Please, let this letter be translated in many languages and be handed over to the correspondingly places. The free English translation you may find here!

 

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Herrschaften,

vielen Dank für Ihre Schreiben und für das Studienhandbuch.

Aufgrund meiner speziellen Position möchte ich Ihnen und anderen die reale Richtung aufzeigen, in die für eine Weiterbildung investiert werden muss, damit die zu verbleibende Zeit, die vorhandenen Mittel  und natürlich die dazugehörigen Menschen entsprechend richtig eingesetzt werden können!

Es handelt sich dabei eventuell um eine einheitliche Kultur, verbunden mit einem einmaligen  Märchen, die unter anderem auch eine einheitliche Sprache einbindet.

Für die gesamten Vorarbeiten dieser einmaligen Geschichte gehören auch vorzugsweise Sprachschullehrer für die Erwachsenenbildung in diese Kommunikationsvorbereitungen hinein.

Ich habe mir Ihr Angebot  kurz angesehen und konnte feststellen, dass man für einen Studienlehrgang einen PC und einen Onlinezugang benötigt. Der sehr große Vorteil Ihrer Fernstudien liegt darin, dass man von jedem Ort der Welt mit dem Lehrgang fortfahren kann, ohne  dass man ihn abbrechen müsste.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man neben der eigentlichen Tätigkeit einen Schul- oder Studienabschluss  erlangen kann.

Für mich persönlich wäre das Cambridge First Certificate in English interessant oder aber der Englisch-Volllehrgang, da ich vorzugsweise deutsche Texte in die englische Sprache grammatikalisch richtig in schriftlicher Form übersetzen können  möchte um noch handlungsfähiger zu werden, was auch die Kommunikation mit Ihrem Institut einschließt.

Das gilt nicht nur für meine Person, sondern für viele Personen, die noch auf der Suche nach etwas sind und den Anspruch auf ein sinnerfülltes Leben stellen,  was den meisten jedoch nicht bewusst ist!

Oftmals sind es junge Leute, die sich nicht richtig in die heutige Gesellschaftsform integrieren können, aber es sind auch viele ältere Aussteiger  dabei, die dadurch in das finanzielle oder seelische abseits geraten sind.

Besonders diejenigen, die eine romanische Sprache beherrschen und sich deutschsprachig verständigen können, sind vorzugsweise hiermit angesprochen, aber auch alle anderen Interessenten, die den Beruf als ein Dolmetscher oder Lehrer  der deutschen und auch der lateinischen Sprache in der Erwachsenenbildung anstreben, sind hiermit angesprochen und sehr gefragt!

Dieser o. g. angesprochene Personenkreis ist nach meinem Dafürhalten für Menschen mit schweren Sprachfehlern oder Problemen bei dem Erlernen der  deutschen Sprache  geeignet, da diese Leute das Leben kennen und eigene Erfahrungen mit psychologisch geschultem „Mist“ (beispielsweise durch Arbeitsvermittlungen und Umschulungen) gemacht haben werden,  welcher das Erlernen einer Sprache in jedem Falle erschwert oder blockiert!

Allerdings wird von diesen “ besonderen Lehrkräften“  für die Erwachsenenbildung erwartet, dass der Stoff des Studiums wirklich beherrscht wird, sodass die Grammatik der deutschen Sprache hundertprozentig verstanden sein muss und somit sogar die Möglichkeit für das Lehramt des Großen- oder Kleinen-Latinums ermöglicht werden kann, was eine gehobene und gut dotierte Position in einer möglichen Zukunft  bedeuten kann.

Um nochmals auf ein mögliches und einmaliges Märchen zurückzukommen, welches eine einheitliche Kultur einschließt,  wurde Hochdeutsch und mit Sicherheit auch Latein für Menschen, die einer Berufung folgen werden, bestimmt und gedacht.

In der Tat ist die hochdeutsche Sprache sehr anspruchsvoll und vergleichsweise mit  der englischen Sprache durch eine besondere und klare Vielseitigkeit ausgeschmückt.

Jedoch ist es hauptsächlich der schöne und neutrale Klang der  hochdeutschen Sprache, der sich von allen anderen weltweiten Sprachen mehr oder weniger deutlich unterscheidet und  als eine vollkommene Sprache als Weltkulturerbe vorhanden ist, was  alle Völker der Erde nicht abstreiten können werden.

Menschen, die mehrsprachig aufgewachsen sind oder gar durch Arbeit und Fleiß Fremdsprachen erlernt haben und diese beherrschen,  tragen ein Kulturerbe in sich, was eines der wichtigsten Kommunikationsmittel  für die Endzeit des Atomzeitalters bedeuten kann, wenn jeder seinem gestellten Anspruch gerecht werden wird und dieses Kulturerbe auch richtig zu nutzen und einzusetzen weiß.

Natürlich kann aus einem für die Menschheit  traumhaften Märchen  auch ein Albtraum werden, was die jüngsten Filme via TV einiger Filmemacher eigentlich übereinstimmend  aufzeigen. 

Gerade gestern konnte man den Kinoknüller „Der Herr der Ringe“ via TV verfolgen, doch auch an dieser Stelle frage ich mich dann,  warum es Menschen gibt, die sich mit der Psyche des Menschen  beruflich befassen und keine vernünftige Stellung beziehen können, indem die Auswirkungen  des Unterbewusstseins einiger Betroffener richtig genutzt und nicht fälschlich benutzt werden!

Der Gebrauch der Psychologie beziehungsweise der Missbrauch der Psyche des Menschen in der Berufsausbildung und Berufsausübung steckt seit geraumer Zeit  auch in Ihrem Angebot, vorzugsweise  als Mediaexperte, Controller/in, Personalfachkaufmann,  Personalreferentin oder besonders auch als Manager in sämtlichen Managementebenen.

Man muss klar und deutlich erkennen können, dass  kaum noch ein Studium, ohne die Einbindung und Anwendung der Psychologie existiert und angeboten wird, was mehr als nur bedauerlich ist und unbedingte Aufmerksamkeit in einer Zukunft erforderlich machen wird, was nur durch den überdimensionalen Bereich kontrolliert und „dem Einzelnen abgewöhnt“ werden kann. 

Ebenfalls gilt das für die Befähigung oder Beherrschung der hochdeutschen Sprache des Menschen  in ähnlicher Art und Weise durch die Steuerung des Sprachzentrums, wobei  wahrscheinlich nur die Muttersprache in die hochdeutsche Sprache wechselt und alle zusätzlich erworbenen Sprachen aus Gerechtigkeitsgründen erhalten bleiben werden. 

Zurzeit lernt man eine Sprache nur fließend sprechen, wenn der Lehrkörper frei von dieser niedrigen Psycho-Form  der Kommunikation ist und aus diesem Grunde werde ich mich auf die schriftlichen Arbeiten beschränken und niemals eine Fremdsprache fließend sprechen lernen können,  auch weil meine Zeit dafür nicht mehr ausreichen wird. 

Für alle anderen  sind aus diesem Grunde in der Erwachsenenbildung die „besonderen Lehrkräfte“ für die deutsche und lateinische Sprachkunde und Sprachlehre durch Ihr und andere Fernstudieninstitute als Sprachlehrer/in auszubilden  und  finanziell vorrangig zu fördern, indem  Sie bitte dafür Sorge tragen werden, dass jeder interessierte und geeignete Student einen PC  und eine kostenlose Onlineverbindung zu Ihrem Institut erhält, da genügend  Hardware in den Geschäften  vorhanden ist, die noch einen hohen  Nutzen bringen kann!

Auch die Administration zum Server und die Förderungsmöglichkeiten durch den Staat dürfte  für Sie das Problem nicht sein, aber die Bebilderung Ihres Studienhandbuches durch Fotomodelle oder Schauspieler könnte ein Problem werden, denn Fotomodelle oder Schauspieler haben auf einem teuren Studienplatz  diesbezüglich nichts zu suchen!

Mit freundlichen

Grüßen

Ursula Sabisch, Kaiserin